•  
  •  

Hier ein paar Impressionen aus unserem Vereinsalltag.

Umgangssonntag
Verstellen an der Prozession  I  So 23.06.2019
Selzach
image-placeholder.png
Eucharistisches Ehren-Pikett
v. l. n. r.: Martin Flückiger, Stephane Bieri, Marius Wüthrich
Foto: Pfarrei Maria Himmelfahrt Selzach

Traditionell findet am Wochenende nach dem Hochfest «Fronleichnam» in Selzach die «Chilbi» statt. An diesem Chilbi-Sonntag mündet daher das Hochfest in der röm.-kath. Kirche Maria Himmelfahrt in einer feierlichen Prozession durch das Dorf. Auch dieses Jahr begleiteten vier ehemalige Schweizergardisten aus der Sektion Solothurn sowohl den Gottesdienst wie auch die Prozession. Namentlich waren das Marius Wüthrich, Franz Huwiler, Stephane Bieri und Martin Flückiger. Zelebriert wurde die hl. Messe von Pfarrer Hans Zünd. Im Anschluss an die Messe begaben sich die Gottesdienstbesucherinnen und Gottesdienstbesucher mit dem Allerheiligsten auf die Prozession durchs Dorf. Die Prozessionsgemeinschaft hielt dabei jeweils an vier Altären. Neben den ehemaligen Schweizergardisten waren, wie von jeher, auch die Dorfschützen anwesend, die zur Wandlung und zum Segen jeweils Salut-Schüsse abgabe. Nach dem Verstellen bei prächtigstem Wetter waren alle Beteiligten zum Mittagessen eingeladen, das obligate Erdbeertörtli wurde auch dieses Jahr zum Dessert serviert.
Von Luca Müller (GSP 2011-2014)


Acriter et Fideliter
Vortrag über die Päpstliche Schweizergarde  I  Do 06.06.2019
Pfarreiheim Gerlafingen
image-placeholder.png
Das alte Abzeichen
Matrikelnummer 2022
Foto: Attila Lardori
Warum befindet sich das Zentrum der römisch-katholischen Kirche auf dem vatikanischen Hügel in Rom? Was war der Grund, dass Papst Julius II im Jahr 1506 Schweizer für seine Garde rekrutierte? Was sind die Aufgaben der Päpstlichen Schweizergarde? Und wie werde ich Schweizer Gardist? Diese, und viele Fragen mehr beantwortete der ehemalige Schweizergardist Attila Lardori, den Schülerinnen und Schülern der 5. Klasse von Gerlafingen. Diese hatten sich am Donnerstag, 6. Juni 2019, im Pfarreiheim von Gerlafingen eingefunden, unter der Leitung ihrer Katechetin Piera Müller. Bilder aus der eigenen Gardezeit, Publikationen und die aktuellen Kurzfilme der Päptstlichen Schweizergarde aus YouTube füllten den Donnerstagmorgen dermassen aus, dass die Fünftklässlerinnen und Fünftklässer selbst die Pausen dazu nutzten, um Fragen zu stellen. Das Interesse war also gross und die Hoffnung, dass der Eine oder Andere vielleicht dann mal in Zukunft den Weg nach Rom finden wird.
Von Attila Lardori (GSP 2000-2002)

51. Generalversammlung
Sektion Solothurn  I  Sa 27.04.2019
Lohn-Ammansegg
image-placeholder.png
Globi in Rom
Publikation «Der Schweizergardist», Ausgabe 1/2019
Foto: Luca Müller
Am Samstag, dem 27. April 2019, hielt die Sektion Solothurn ihre 51. Generalversammlung ab. An diesem jährlich stattfindenen Anlass, der im Waldhaus der Bürgergemeinde Lohn-Ammannsegg durchgeführt wurde, nahmen rund 23 ehemalige Schweizergardisten teil. Es war nicht nur ein kameradschaftliches Treffen, sondern gleichzeitig auch ein «Treffen der Generationen». Der «älteste» ehemalige Schweizergardist trat seinen Dienst in Rom im Jahr 1957 an, das «jüngste» anwesende Mitglied war im Jahre 2016 in die Schweiz zurückgekehrt. Der erste Teil der Generalversammlung behandelte formelle Aspekte. Dabei wurden auch Marcel Friedli (GSP 2013-2015), Marcel Brühlmann (GSP 2008-2011) und Marius Wüthrich (2004-2006) offiziell in die Sektion Solothurn aufgenommen. Der zweite Teil der Generalversammlung könnte man dann fast schon eine alttestamentliche Tradition nach «Kohelet 9.7» nennen: «Iss freudig dein Brot und trink vergnügt deinen Wein.». Dafür gesorgt hatten Franz Kaufmann und Franz Huwiler. Ein Apéro mit Antipasti, gefolgt von Luganighe Ticinese und Safranrisotto mit Steinpilzen. Das Dessertbuffet, an dem sich auch die Partnerinnen der ehemaligen Schweizergardisten beteiligt hatten, führte den kulinarischen Teil der Generalversammlung zu einem süssen Ende. Zu erwähnen vielleicht noch ein besonderer Besuch an der diesjährigen Generalversammlung, wenn auch nur als Zaungast. Der im Moment wohl bekannteste Schweizergardist - Globi!
Von Luca Müller (GSP 2011-2014)

Ostern 2019
Verstellen am Ostergottesdienst  I  So 21.04.2019
Kathedrale St. Urs & Viktor, Solothurn
image-9632768-Bild_2_Verstellen_Ostern_2019.w640.jpg
Oster-Pikett 2019
v .l. n. r.: Luca Müller, Franz Huwiler, Attila Lardori, Matthias Zimmerli
Foto: Pius Müller
Zum Hochfest der Auferstehung des Herrn, feierte S. E. Mons. Dr. Felix Gmür, Bischof von Basel, die heilige Messe in der St. Ursen-Kathedrale in Solothurn. Traditionell stellt die Sektion Solothurn der ehemaligen päpstlichen Schweizergardisten an dieser Messfeier eine Verstellmannschaft, die Ehrendienst leistet. So war es auch in diesem Jahr. Vier ehemalige Schweizergardisten haben an diesem herrlichen Sonntagmorgen des 21. Aprils 2019, ihren Ehrendienst angetreten. Es waren dies Matthias Zimmerli, Franz Huwiler, Attila Lardori und Luca Müller. In der vollbesetzten Kathedrale wurde das Hochfest würdig gefeiert, die Verstellmannschaft leistete ihren Beitrag dazu. Für den Einsatz bekamen die ehemaligen Schweizergardisten viel Zuspruch von den Gottesdienstbesucherinnen und Gottesdienstbesuchern, und ein Lob vom Bischof. Franz Huwiler richtete im Anschluss an den Einsatz im Pfarrsaal noch einen kleinen Oster-Apéro aus. Herzlichen Dank ihm uns seiner Frau, die einen wesentlichen Beitrag dazu geleistet hat. Und es ist wohl so und hat sich wieder einmal gezeigt. Die Kameradschaft bleibt auch nach der aktiven Gardezeit erhalten. Einmal Gardist, immer Gardist.
Von Luca Müller (GSP 2011-2014)


Firmpatenanlass Pfarrei St. Mauritius
Vortrag zur Zukunft als Schweizergardist  I  Sa 02.03.2019
Pfarreizentrum Kriegstetten
image-9515918-Bild_Firmpatenanlass.w640.jpg
Meine Zukunft - Schweizergardist?
Schweizergarde-Bär Nr. 012/500
Foto: Attila Lardori
Es ist schon fast zu einer Tradition geworden, dass an denjährlich stattfindenden «Firmpatenanlässen» der Pfarrei St. Mauritius in Kriegstetten dem Thema «Päpstliche Schweizergarde» ein prominenter Platz eingeräumt wird. Auch dieses Jahr war es wieder soweit. Im neu eröffneten «Pfarreizentrum Kriegstetten» konnten am Sonntag, 2. März 2019, rund 60 Kinder und ihre Firmpatinnen und Firmpaten im Rotationssystem verschiedene Stationen besuchen, unter anderem zum Thema «Päpstliche Schweizergarde». In seinen rund 50 minütigen Referaten gab der ehemalige Schweizergardist, Attila Lardori, Auskunft rund um das Thema der Schweizergarde und konnte dabei zum ersten Mal die neusten Werbefilme der Schweizergarde zeigen. Doch was bleibt? Viele interessante Gespräche und hoffentlich eine Idee für die eigene Zukunft, in der Schweizergarde.
Von Attila Lardori (GSP 2000-2002)


Weihnachten 2018
Verstellen am Weihnachtsgottesdienst  I  So 25.12.2018
Kathedrale St. Urs & Viktor, Solothurn
image-9366986-Bild2_Verstellen_Weihnachtsmesse_2018.JPG
Zum Abschluss ein Selfie
v. l. n. r.: Andreas Bosshardt, Attila Lardori, Matthias Zimmerli, Luca Müller
Foto: Luca Müller
Im Gegensatz zu anderen Hochfesten der Römisch-katholischen Kirche, wie zum Beispiel Ostern, findet das Weihnachtsfest immer am gleichen Datum statt, was die «Einsatzplanung» erleichtert. Denn wie auch an den Ostergottesdiensten in der St. Ursen-Kathedrale in Solothurn zu einer Tradition geworden ist, «verstellen» die ehemaligen Schweizergardisten der Sektion Solothurn jeweils auch an den Weihnachtsgottesdiensten. Am Sonntag, dem 25. Dezember 2018, waren wieder vier von ihnen im Einsatz: Markus Bosshardt, Attila Lardori, Matthias Zimmerli und Luca Müller. Ein bewährtes Quartett. Auch dieses Jahr schmüchte eine wundervolle Krippe die Kathedrale, und wieder predigte der Bischof von Basel, S. E. Mons. Dr. Felix Gmür, ohne Manuskript frei und tiefgründig, rochen die farbenfrohen Galauniformen der vier ehemaligen Gardisten nach Weihrauch. Ein Novum hatte dieser Einsatz aber trotzdem. In Ermangelung einer Fotografin/eines Fotografen erstellten die Gardisten erstmals ein gemeinsames «Selfie». Und siehe da, das erste Bild, es ist gelungen.
Von Attila Lardori (GSP 2000-2002)

Umgangssonntag
Verstellen an der Prozession  I  So 03.06.2018
Selzach
image-9142595-a5a55211ae1a43faa9121fd9b8c42334.w640.jpg
Eucharistische Verehrung
vorne v. l. n. r.: Franz Huwiler, Luca Müller
hinten v. l. n. r.: Michael Jäggi, Andreas Bosshardt
Selzach, im lokalen Dialekt auch «Söuze» genannt, ist mit rund 3500 Einwohnerinnen und Einwohnern nicht die grösste Gemeinde im Kanton Solothurn. Und wenn Funde auch belegen, dass die Besiedlung des heutigen Gemeindegebietes bis in die Zeit der Kelten zurückgeht, auch nicht die bekannteste Ortschaft. Sehenswert aber ist die Gemeinde auf alle Fälle. Auch wegen der Kirche «Maria Himmelfahrt», die aus dem 16. Jahrhundert stammt und in Zusammenhang mit einer Selzacher Eigenheit steht, die auch «Umgangssonntag» genannt wird. Einmal jährlich findet, im Anschluss an einen Gottesdienst, jeweils eine eucharistische Prozession durch die Gemeinde statt, eben Umgangssonntag genannt. Dieses Jahr mit dabei vier ehemalige Schweizergardisten aus dem Kanton Solothurn, die am Sonntag, dem 3. Juni 2018, dieser Tradition Respekt gezollt und der Eucharistie das Ehrengeleit gegeben haben. Es waren dies Franz Huwiler, Michael Jäggi, Luca Müller und Andreas Bosshardt. 
Von Attila Lardori (GSP 2000-2002)

Eröffnung Pastoralraum Wasseramt West-Bucheggberg
Verstellen am Festgottesdienst   I   So 03.12.2017
Kirche St. Mauritius Kriegstetten
image-9124133-Foto_Verstellen_PR_WWB.w640.JPG
Mit Bischof Felix Gmür
v. l. n. r.: Andreas Bosshard, Attila Lardori, Luca Müller, Michael Jäggi
Foto: Werner Glanzmann
«Festlich geschmückt räsentierte sich die katholische Kirche Kriegstetten. Das etwas Besonderes anstand, veranschaulichten die vier ehemaligen Schweizergardisten aus der Pfarrei, die Ehrenwache hielten». So beginnt der Beitrag in der Solothurner Zeitung vom 5. Dezember 2017 zur Errichtungsfeier des neu geschaffenen «Pastoralraums Wasseramt West-Bucheggberg», der rund 7000 Katholikinnen und Katholiken umfasst. Der Bischof von Basel. S. E. Mons. Dr. Felix Gmür, führte in dieser Feier den Vorsitz und im Zentrum siener vorweihnachtlichen Predigt stand die «Zeit». Flankiert wurde der Bischof von Basel von vier ehemaligen Schweizergardisten aus der Pfarrei St. Mauritius. Es waren dies Luca Müller, Andreas Bosshardt, Michael Jäggi und Attila Lardori.
Von Attila Lardori (GSP 2000-2002)


Zentraltagung 2017
Verstellen am Festgottesdienst  I  So 20.08.2017
Kathedrale St. Urs und Viktor Solothurn
image-9124136-add3277e20ac40ba93483b983e5f7cd7.w640.jpg
Pikett Zentraltagung 2017
In der Kathedrale St. Urs & Viktor
«Schweizergarde zum Anfassen». Unter diesem Motto fand am 19./20. August 2017 in Solothurn die 27. Zentraltagung ehemaliger päpstlicher Schweizergardisten statt. Rund 450 ehemalige Schweizergardisten und deren Angehörige nahmen an dieser Tagung teil, die alle zwei Jahre in einer anderen Schweizer Stadt durchgeführt wird. Organisiert wurde der diesjährige Anlass von der Sektion Solothurn der ehemaligen päpstlichen Schweizergardisten und, nach 1969 und 1993, zum dritten Mal in der «Ambassadorenstadt». Ein Point de Presse mit dem Kommandanten der Päpstlichen Schweizergarde im Museum Altes Zeughaus, ein Infostand und Platzkonzerte auf dem Kronenplatz, ein Exerzieren durch die Altstadt von Solothurn. Das Motto des Anlasses war nicht nur toter Buchstabe. Ihren Abschluss fand die Zentraltagung 2017 mit einem feierlichen Gottesdienst in der Kathedrale St. Urs & Viktor. Dieser unter dem Vorsitz des Bischofs von Basel, S. E. Mons. Dr. Felix Gmür, natürlich flankiert von ehemaligen Schweizergardisten in ihren bunten Galauniformen.
Von Attila Lardori (GSP 2000-2002)